Landesarchiv Baden-Württemberg

Neben dem sehr guten Kontakt zum Ministerium für Soziales und Integration ist der Kontakt zum Landesarchiv für uns ein großer und wichtiger Baustein auf dem Weg zur Aufarbeitung.

Durch die herausragende Arbeit, die Frau Nastasja Pilz und Frau Nora Wohlfarth im Projekt der Heimkinder geleistet haben, stehen die beiden für eine hohe fachliche Kompetenz, die sich auch weit und tief in das Thema Kinderverschickungen erstreckt. Was beide allerdings ebenso auszeichnet ist der hoch sensible, empathische und sozialkompetente Umgang mit Betroffenen. Das durften und dürfen wir immer wieder erleben.

Dr. Clemens Rehm, Frau Pilz und Frau Wohlfahrt waren auch bei allen Treffen der Arbeitsgruppe im Sozialministerium mit dabei. Das Landesarchiv hat leider noch keine Projektförderung zur Aufarbeitung des Kapitels Kinderverschickungen und kann daher noch keine Recherchen unternehmen. Dennoch helfen und unterstützen sie den Verein, wo sie nur können, zum Beispiel durch das am 9.12.2020 verabschiedete Anbietungsmoratorium, welches ihr hier findet.

Hinweise für die individuelle Recherche findet ihr unter den beigefügten LINKS.

Prof. Dr. Christian Keitel war Projektleiter im Projekt Heimkinder und wird am 15.04.2021 um 19.00 Uhr als Experte in der ersten Scala TV - Sendereihe mit dabei sein. Das Thema des Abends: „Wenn aus Erinnerungen historische Gewissheit wird“.

In Kürze verlinken wir von hier auf eine extra für uns eingerichtete Seite beim Landesarchiv Baden-Württemberg. Dort findet ihr dann Handreichungen und Recherche Ratgeber, um die Puzzleteile eurer eigenen Biografie zu finden. Wir freuen uns darauf.

Hier unsere Links zu wichtigen Seiten vom Landesarchiv Baden-Württemberg